Aquatraining im Unterwasserlaufband

als sinnvolle Ergänzung der physiotherapeutischen Behandlungsmöglichkeiten

Beschreibung und Wirkung:

die Therapie mit dem Unterwasserlaufband ist seit einigen Jahren eine bewährte Anwendungsmethode. Sie findet mit großem Erfolg ihren Einsatz in der Rehabilitation von Krankheiten mit Bewegungseinschränkungen, länger andauernder Lahmheit, geschwächter Muskulatur oder schmerzhaften Gelenken.

Dabei ist das Aquatraining eine besonders schonende und wirksame Behandlungsweise, die die tierärztliche und die physiotherapeutische Therapie sehr gut ergänzt. Durch einen operativen Eingriff, einen Unfall oder einer degenerativen Erkrankung kann der Hund eine Schonhaltung einnehmen, um Schmerzen zu vermeiden. Das Aquatraining wirkt einer Schonhaltung durch eine aktive Mobilisation und Gangschulung entgegen. Unterstützend führt der Auftrieb im Wasser zu einer deutlichen Entlastung des Körpers vom eigenen Gewicht. Das Erlernen neuer Bewegungsabläufe wird dadurch erleichtert und das Bewegungsausmaß der Gelenke erweitert. Dies bewirkt eine Schmerzlinderung, wodurch der Hund zur aktiven Bewegung ermutigt wird. Parallel dazu leistet der Widerstand des Wassers einen gesteigerten Trainingseffekt.

 

Während der Behandlungen werden die Bewegungsabläufe Ihres Hundes korrigiert sowie therapeutisch unterstützt und geführt. Durch das betreute Aquatraining wird die Kontrolle über die Bewegungen Ihres Hundes bewahrt, was für eine erfolgreiche Therapie wichtig ist.

 

Gerade für ältere Hunde ist das Aquatraining im Unterwasserlaufband von Bedeutung. In der Prävention (Vorbeugung), bei allgemeinen Altersbeschwerden, schmerzhaften Bewegungen (z. Bsp. durch Arthrose) sowie bei altersbedingter Muskelschwäche wird diese Therapieform gelenkschonend und effektiv eingesetzt, ohne dass dabei eine Überforderung auftritt. Denn die Wassertemperatur, die Geschwindigkeit des Laufbandes, die Größe und das Alter Ihres Hundes sowie seine Erkrankung werden selbstverständlich mit berücksichtigt.

 

Neurologisch betroffene und vorübergehend gelähmte Hunde (z.B. nach einer Bandscheibenoperation) können mit einer speziellen Gehhilfe, einem Geschirr und/oder einer Schwimmweste unterstützt werden.

 

Zusätzlich erzielt das Aquatraining nachweisbar eine Verbesserung der Ausdauerfähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems und der Atmung. Eine angenehme Wassertemperatur im Unterwasserlaufband hat einen positiven Einfluss auf den gesamten Organismus (Wärmeregulation, Gefäßvolumen) und wirkt auf den Körper muskelentspannend ein, wodurch dies auch einen positiven Aspekt auf die Psyche des Hundes hat.

Fazit: neben dem schonenden und kontrollierten Muskelaufbau wird die Aktivität, Kondition und Schmerzlinderung Ihres Hundes gefördert, wodurch sich die Lebensqualität und Lebensfreude des Tieres merklich verbessern.

 

Einsatzgebiete:

  •  postoperative Rehabilitation / Rehaphase nach Operationen
  • Verkürzung der Rekonvaleszenz (Genesungszeit)
  • Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen
  • Erkrankungen im Bereich der Muskeln, Bänder und Sehnen
  • Altersbeschwerden
  • Verbesserung der Gelenkfunktion
  • gelenkschonender Muskelaufbau und Mobilisation
  • Koordinationsstörungen
  • Gangbildkorrektur
  • Konditionsverbesserung
  • neurologische Erkrankungen: z.B. Lähmungen / nach Bandscheiben-Operationen in der Spätrehaphase
  • Trainingsbegleitung / Leistungstraining für Sport-, Dienst- und Rettungshunde
  • Gewichtsreduktion / Diätunterstützung
  • Trockenlaufbandtraining

 

Einstieg / Wasserstand / Wassertemperatur:

Ihr Hund kann bequem und stressfrei über den mit einer Gummimatte versehenen Einstieg in das Unterwasserlaufband hinein gehen. Jedem Hund wird die für ihn nötige Zeit gegeben ohne Zwang ins Therapiebecken zu gelangen. Das angewärmte Wasser wird erst dann ins Therapiebecken gepumpt, wenn Ihr Hund auf dem Laufband steht. Falls es nötig sein sollte, wird das Aquatraining zu Beginn erst 'trocken' beübt. Danach zur Eingewöhnung mit wenig Wasser bis zum Erreichen der gewünschten Wasserhöhe. Auch ein Trockenlauftraining wäre möglich.

Die geeignete Wassertemperatur von warmen 25-30°C und der angepasste Wasserstand sind vom Gesundheitszustand jedes Hundes abhängig. Als Therapeutin sorge ich dafür, dass sich Ihr Hund an die neue Situation gewöhnt und berücksichtige eine langsam und vorsichtig steigende Trainingszeit.

 

Auch haben wir hier in der Praxis die Erfahrung gemacht, dass selbst vermeintlich wasserscheue Hunde gern im Unterwasserlaufband mitarbeiten.

Zur zusätzlichen Motivation und Belohnung bekommt Ihr Hund natürlich ein ganz besonderes Leckerchen. Mit Geduld, Einfühlungsvermögen und vielleicht einem Quäntchen Überredungskunst ist es möglich, dem Hundepatienten die nötige Sicherheit und das Vertrauen zu geben, sich auf das Aquatraining einzulassen.

 

Therapiedauer:

Zu Beginn der Anwendungen wird das Aquatraining lediglich ein paar Minuten betragen. Die maximale Laufzeit beträgt nach mehreren Behandlungen max. 20-25 Minuten bei einer bereits gesteigerten Kondition. Bitte erwarten Sie nicht zwingend die maximale Laufzeit von Ihrem Hund, denn jede Behandlung im Unterwasserlaufband ist individuell und auf die allgemeine Konstitution Ihres Hundes abgestimmt.

 

Gesteigertes Training:

Das Unterwasserlaufband verfügt zusätzlich über eine Laufbandschrägstellung, die für einen intensiveren und höheren Trainingseffekt eingesetzt werden kann, z. Bsp. im Aufbau- und Konditionstraining für Sport-, Dienst und Rettungshunde.

Weiterhin findet die Schrägstellung in folgenden Bereichen ihren Einsatz:

  • Präoperativer Konditionierung
  • Postoperativer Konditionierung
  • Erkrankungen im muskulären und skelettären Bereich ( Dysplasien, Arthrosen, Paralysen)
  • Verletzungen der Bänder, Muskeln, Sehnen und der Wirbelsäule
  • Training gegen Fettleibigkeit
  • Ausdauer und Muskelaufbautraining für Leistungs- und Arbeitshunde

 

Hygiene und Wasserverbrauch:

um das Wasser sauber und hygienisch zu halten, gehören zur Ausstattung des Unterwasserlaufbandes eine doppelte Wasserfiltrierung und Desinfektion mit UV-Lampe. Sie sorgen für eine mechanisch-biologische Reinigung und Beseitigung von Schmutzpartikeln und Bakterien. Eine Langzeitverwendung des Therapiewassers wäre dadurch und gemäß Hersteller zwar möglich, doch garantieren wir in der Praxis von Stabile Pfoten einen regelmäßigen und wesentlich häufigeren Wasseraustausch, als vorgegeben. Die gleichzeitige Reinigung des Wasservorrats- und Therapiebeckens sowie der Rohre erfolgt täglich und mechanisch. Hinzu kommen die hochwertig verarbeiteten Materialien und Fertigungsqualität, die eine einfache Reinigung und Wartung des Unterwasserlaufbandes ermöglichen. Somit erwartet Ihren Hund garantiert eine sehr gute Wasserqualität!

 

Unser modernes Unterwasserlaufband hier in der Praxis ist von der Firma Physio Tech, wurde in der Größe XXL angefertigt und ist für jede Größe aller Hunderassen geeignet.

 

Ausstattungen und Vorteile dieses Unterwasserlaufbandes sind:

  • die Laufbanderhöhung für kleinere Hunde - ideal für eine rückenschonende Therapiebehandlung
  • der trittfeste, gummierte Ein- und Ausstieg ins Therapiebecken – bietet Sicherheit
  • eine stufenlose Geschwindigkeitsregulierung des Laufbandes - für einen entspannten Umgang mit dem Hund
  • der 3-Seiten-Einblick ins Therapiebecken - bietet eine optimale Gangbildbeobachtung des Tieres
  • die Laufbandschrägstellung – bietet einen erhöhten Trainingseffekt
  • eine Unterwasserstrahlmassage wäre ebenfalls möglich – zur Lockerung der Muskulatur
  • sowohl eine rechts- wie auch eine linksseitige Laufbandrichtung sind möglich

 

Meine Empfehlung: für die ungemütliche und kalte Jahreszeit empfehle ich einen Hundemantel mitzubringen, damit eine anschließende Auskühlung des Hundekörpers vermieden wird.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stabile Pfoten 2018 / Iris Andresen