Anwendungsgebiete

Die Therapien kommen in folgenden Bereichen zum Einsatz:

Skeletterkrankungen /

Degenerative Erkrankungen:

Arthrose, Spondylose, Ellenbogendysplasie (ED), Hüftgelenkdysplasie (HD), Osteochondrosis Dissecans (OCD)

und Wirbelsäulenerkrankungen

Vor und nach operativen Eingriffen:

 

 

Hüftoperationen,

Kreuzbandriss,

Luxationen (Patella/Femurkopf),

Frakturen,

Narbenbehandlung

Alte / immobile Hunde:

 

 

Hunde, deren Bewegungsapparat aufgrund eines Unfalls oder durch das Alter eingeschränkt, bzw. beeinträchtigt ist - Mobilisation,

Muskulaturerhalt, Muskelaufbau

Muskulatur / Bänder / Sehnen:

 

 

schmerzhafte Muskelverspannungen

und -verhärtungen, Muskelverkürzungen, Muskelatrophien, 

Verletzungen von Bändern / Sehnen

und im Muskelaufbau

Neurologische Erkrankungen:

 

 

Bandscheibenvorfälle,

komplette Lähmungen und Teillähmungen,

Canine Wobbler Syndrom,

Cauda Equina Kompressionssyndrom

 

Weiterhin:

 

 

bei Atemwegserkrankungen

(Bronchitis und Lungenentzündung)

 

bei Gelenkentzündungen / Arthritis

 

zur Gewichtsreduktion

 

bei Ödemen (Lymphsystemstörungen)

 

im Verhalten / Psyche: Positiveinwirkung auf nervöse und ängstliche Hunde

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stabile Pfoten 2017 / Iris Andresen